No announcement available or all announcement expired.

2015 Fotos

Das Fussi-Camp 2015: 169 Kids – 39 HelferInnen – und viele tolle Fotos!


Hier präsentieren wir Euch den Bericht und die besten Bilder des Fussi-Camp 2015!

Falls Dir ein Foto besonders gefällt, kannst Du es per Mail bestellen: Foto@Fussi-Camp.de
(BITTE: Tag und Nummer des Fotos angeben z.B.: „Tag 2, Nr. 016“, sonst wird´s schwierig…)
Hier findest Du Erläuterungen zur Navigation in dieser Seite.

-> Planung & Vorbereitung: Ein Jahr im Voraus!
-> Der 1. Tag: Los geht’s!
-> Der 2. Tag: Runter kommt’s!
-> Der 3. Tag: Jetzt läuft’s!
-> Der 4. Tag: Spannend wird’s!
-> Der 5. Tag: Vorbei ist’s!
-> Abbau: Vorbei ist’s noch lange nicht!


Planung, Vorbereitung & Durchführung: Ein Jahr im Voraus!
Nach dem Fussi-Camp ist vor dem Fussi-Camp: Damit alles klappt, muss die Planung ein Jahr vor dem Start beginnen, denn es wäre ziemlich blöd, wenn z. B. die Reservierung der Fußballplätze nicht rechtzeitig erfolgte! Auch die Gespräche mit den TrainerInnen laufen das ganze Jahr, denn leider haben Firma und Familie ein Mitspracherecht bei der Urlaubsplanung.

Die Vorbereitungen beginnen dann einige Monate im Voraus: Anmeldestart im April (dauert zwar nur einen Tag aber der hat es in sich;-), Bestellung der Trikotsätze (auch unser Sporthaus am Tibarg hat nicht mal eben so 200 Trikotsätze auf Lager;-), Absprache der Mittagessen (habt Ihr schon einmal 200 Portionen pünktlich zu 12:00 Uhr bestellt?;-)…

Team-Zusammenstellung ist das Halbe Fussi-Camp! Versuch‘ Du das mal:
Anton (6 Jahre alt) möchte mit seinem Bruder Bernd (8 Jahre alt) in ein Team
Bernd (ja: 8 J.) will mit Schulfreund Claus (9 J.) und Kumpel Dieter (10 J.) spielen
Claus’s Schwester Laura (5 J.) will nur mitmachen, wenn Ernst in ihrer Mannschaft ist
Dieter will unbedingt mit seiner 7.E-Jugend in ein Team (Ernst, Franz, Gerhard, Jochen, Karl, Muhad, Norbert, Oskar und Quentin)
Ernst ist gar nicht dabei, weil seine Eltern lieber in den blöden *****Hawaii-Urlaub wollen
Franz möchte auf keinen Fall mit Claus zusammen in eine Mannschaft
Gerhard will unbedingt zum Trainer Heinrich und isst nichts außer Nudeln
Heinrich würde gern den Co-Trainer Ignaz im Team haben
Ignaz kann nur am Donnerstag und Freitag – unbedingt im Sturm
Jochen kann Ignaz nicht leiden – niemals in seinem Team!
Karl, Anton, Bernd, Claus, Dieter, Franz, Gerhard und Jochen möchten nur im Sturm spielen
Laura isst nur vegetarisches und hasst Nudeln
Muhad darf kein Schweinefleisch essen aber will im Sturm spielen
Norbert möchte im Sturm spielen aber mag keine Pizza
Oskar ist sehr klein und möchte lieber zu den F-Junioren – und zwar in den Sturm
Paul (6 J.) ist neu in Quickborn und will auch zu den F-Junioren – aber zu den aus München
Quentin will nur Pizza. Aber keine mit Gemüse. Und keine mit Salami oder Schinken…
Robi ist langsam verzweifelt, denn das waren erst 16 von 168 Kindern…

Ordnung ist das Halbe Fussi-Camp! Versuch Du bitte mal, das alles für 168 Kids + 39 TrainerInnen richtig zu sortieren:
Trikots haben 10 verschiedene Größen: 116 / 128 / 140 / 152 / 164 / M / L / XL / XXL / XXXL
Hosen haben 7 verschiedene Größen: 116-128 / 140-152 / 164-S / M / L / XL / XXL
Stutzen haben 3 verschiedene Größen: Mini / Junior / Senior
Bälle haben auch 3 verschieden Größen: S-Light 4 / S-Light 5 / Light 5
– allerdings werden sie nicht nach Körpergröße sondern nach Alter zugeteilt…

Wie immer haben wir das geschafft. Kommen wir zum
Essen: Die Portionen werden (mehr oder weniger) nach Körpergröße berechnet…
Allerdings mag oder darf nicht jeder alles…

Vorbereitung ist das Halbe Fussi-Camp! Versuch Du bitte mal, eine StreetSoccer-Anlage aufzubauen:
Am Sonntag (!) vor dem Fussi-Camp trifft sich das Team bereits zum Aufbau, denn morgen früh muss alles perfekt stehen! Das heißt:
Material & Getränke schleppen und verteilen: 1000 Liter Mineralwasser und und und
StreetSoccer aufbauen, und zwar zwei Stück – die wurden übrigens bereits am Freitag ganz aus HH-Jenfeld (!) abgeholt
Tore schleppen: Oben vom Kunstrasen bis runter in die Banck’sche Kuhle – acht Mann sind danach ganz schön fertig!
Mensa aufbauen: 210 Stühle und entsprechend viele Tische, Platz für das Buffet, 210 Teller und Bestecke – das schlaucht!
Informationen aushängen: Auch Spielpläne, Namenslisten, Sponsorenplakate und -banner hängen sich nicht von selbst auf!

Viel Spaß bei den besten Fotos der Vorbereitung:

-> Inhaltsverzeichnis / Seitenanfang


Der 1. Tag: Los geht’s!
Besonders die Newcomer sind etwas aufgeregt und schüchtern bei der Begrüßung. Deshalb gilt es, die Jungherde möglichst schnell von den Elterntieren zu trennen. Kein großes „Auf Wiedersehen“ oder „Ich vermisse Dich“ und schon gar nicht „Ich bleibe noch eine halbe Stunde hier“! Einfach „Tschüss“, ab zur Mannschaft, in die Kabine und auf den Platz – Mike zeigt allen, wo’s langgeht!


Und los geht’s: Michael heizt beim Aufwärmen ordentlich ein. Nicht unbedingt schön anzusehen, gar grazil oder voller Anmut – jedoch sportphysiologisch wichtig – und die Kids kommen mit Riesenspaß schnell auf volle Betriebstemperatur! Und der Boden bebt so schön…;-))

Nun aber schnell auf den Platz! Ach ja, das ganze Trainingsmaterial muss ja auch irgendwie mit: Getränke, Ballsäcke, Leibchen, Koordinationsleiter, Stangen und Hütchen – viele Hütchen! Ab jetzt stehen nur noch Bewegungsschulung, Koordination, Taktik und Fußballspielen, Fußballspielen, Fußballspielen auf dem Plan.

Wer viel Sport treibt, kriegt viel Hunger! Ab in die Küche, die Mädchen warten schon an den Töpfen: Heute gibt es Pasta Bolognese (nein: keine Spaghetti – hier sind 169 Kinder an den Tellern!). Den Teller randvoll, schnell aufessen und wieder zum Topf – STOPP! Die zweite Portion gibt’s erst, wenn alle einmal dran waren! Dann erst noch eine Banane und den Nachtisch reingelöffelt…


Schnell wieder raus und kontrollieren, ob noch alle Fußballplätze da sind! Denn am Nachmittag stehen wichtige Spiele an: Australien – Brasilien / China – England / Frankreich – Japan / Kamerun – Mexiko / Neuseeland – Schweden / Thailand – USA! Einmal rund um die Welt der Frauen-Fußball-WM 2015.

Viel Spaß bei den besten Fotos des ersten Tages:

-> Inhaltsverzeichnis / Seitenanfang


Der 2. Tag: Runter kommt’s!
Tja, ein Fussi-Camp ohne Regen ist irgendwie kein richtiges Fussi-Camp… Also die Lütten (NZL, SWE, THA, USA) in die Halle und alle anderen müssen unters Zelt. Mike, Mika und Emma erzählen über Mikro ein paar schmutzige Witze und die Stimmung ist schnell wieder auf höchstem Niveau. Also macht es (fast) gar nichts, dass das Training ins Wasser fällt. Außerdem lassen wir Lilli Marie zu Ihrem Geburtstag hochleben.

Macht doch was: Das Photo-Shooting fällt auch ins Wasser – keine Team-Fotos, keine Trainer-Fotos und keine Einzel-Fotos von 169 Kids. Bei Regen geht eben doch nicht alles auf dem Fußballplatz;-( Also gibt es bei diesem Miese-Laune-Wetter auf Wunsch der Team-Mitglieder lediglich ein paar Team-Fotos, bei denen die Gesichter der Team-Mitglieder durch ein aufwendiges digitales Bearbeitungsprogramm in einem langwierigen Prozess anonymisiert wurden – viel Spaß beim Anschauen.


In der Halle jedenfalls läuft alles normal: Die Kids machen Faxen und tanzen den Trainern auf den Köpfen herum, mit Fussi-Camp-Trainer kann man das ja machen. Außerdem haben die Kids Gelegenheit, alle möglichen Ballgrößen auszuprobieren – vom Tennisball bis zur Medizinball-Größe ist alles dabei. Das trainiert Auffassungsgabe und Koordination! Und Spaß bringt es sowieso.

Endlich Mittagessen: PIZZA!!!! So sieht es übrigens aus, wenn eine hungrige Horde ein zweites Stück Pizza holen darf… Keine Angst, liebe Eltern – es war genug für alle da. Aber: PIZZA!!!! Da wird jedes Stück fest in beiden Händen gehalten und jeder Herankommende argwöhnisch aus dem hungrigen Augenwinkel betrachtet.

Nach dem Mittagessen war es endlich wieder trocken. Und ab und zu lies die Sonne unsere FCQ-Eule erstrahlen. Also doch noch schnell die Team-Fotos! Habt Ihr schon einmal versucht, in weniger als zwei Stunden 169 Kinder und 26 Trainerinnen in den unterschiedlichsten Zusammenstellungen zu fotografieren? Ihr dürft bis Freitag gespannt bleiben, was dabei herausgekommen ist…

Viel Spaß bei den besten Fotos des zweiten Tages:

-> Inhaltsverzeichnis / Seitenanfang


Der 3. Tag: Jetzt läuft’s!
Das Wetter stimmt und der Ball läuft rund. Und alle – wirklich alle – sind mit einem Lächeln auf dem Platz, sogar beim Aufwärmen! Und wenn doch einmal einer nicht lächelt – zum Beispiel wegen eine lebensgefährlichen Verletzung – dann hilft Mike auf dem Erste-Hilfe-Stuhl mit der „Wunder-Medizin“ (nein, nicht das Kühlpack;-).


Auch in der Küche läuft es rund und die Mädchen haben alles im Griff: Ob beim Vorbereiten, der Essenausgabe (50 kg Gyros, 50 kg Kartoffeln und ungezählte Äpfel und Bananen…), beim Aufräumen oder in der verdienten Pause – die Mädchen trällern fröhlich die Fussi-Camp-Hymne.

Sechs Wespenstiche an einem Tag! Aber keine Angst: Die Kids haben das locker weggesteckt, schließlich gibt es ja die „Wunder-Medizin“. Wir rätseln aber noch über den Grund für die Häufung der Attacken. Süße Getränke sind es nicht – wir trinken sportliches Wasser. Obst ist es nicht – das wird in der Mensa verputzt. „Wunder-Medizin“ kann es auch nicht sein – die gibt’s ja erst hinterher. Möglicherweise sind es die auch für Insekten attraktiv leuchtenden Trikots?

Viel Spaß bei den besten Fotos des dritten Tages:

-> Inhaltsverzeichnis / Seitenanfang


Der 4. Tag: Spannend wird’s!
Entschuldigt bitte, dass heute die Fotos und der Bericht so spät erscheinen. Zunächst mussten die Einzelleistungen des Wettbewerbes ausgewertet werden: Fünf Disziplinen mal 169 Teilnehmer sind schon eine Menge Zahlen…
Dann mussten die Ergebnisse in die Urkunden übertragen, die Urkunden eingetütet und nach Mannschaften sortiert in Kartons verpackt und im Auto verstaut werden…
Dann mussten noch die Sachen für morgen vorbereitet werden: Turnierlisten, Siegerliste etc., zur Siegerehrung morgen soll ja alles klappen!

Uuuuups – morgen ist ja schon heute!

Während der Aufwärmrunde (heute hatten sogar alle Kinder auch Regenjacken mit;-) wurde bereits der Parcours mit den fünf Disziplinen für den Leistungswettbewerb aufgebaut (Dribbeln, Elfmeter, Flanken, Kopfball & Passen – Aufbau und Bewertung entsprechen dem DFB-Fußballabzeichen). Nebenbei kümmerten sich ganze Trainerscharen um weitere Wespenstiche.


Während die meisten fleißig mit Aufbauen beschäftigt waren oder schon mit den Übungen begonnen hatten, machten andere ein Nickerchen. Allerdings blieben sie nie lange allein und konnten immer nur schwer wieder hochkommen…



Wisst Ihr wozu man eine Klebeband-Rolle auch benutzen kann?

Zum Nachtisch – als Hauptgang gab es heute Hähnchenschnitzel mit Bratkartoffeln – standen wieder MELONEN hoch im Kurs. Und Bananen. Und Melonen. Und Äpfel. Und Melonen. Und Aprikosen. Und Melonen. Und Weintrauben. Und Melonen. Und Birnen. Und Melonen. Und Paprika. Und Melonen. Und Möhren. Und Melonen. Und Gurken. Und Melonen. Und Tomaten. Und Melonen.


Liebe Eltern, das Fussi-Camp 2015 ist morgen (also heute, also bald;-) vorbei. Bitte nehmt am Ende alle Sachen Eurer Kinder mit (die Fundkiste findet Ihr in der Mensa).

Und nehmt unbedingt auch alle Kinder mit.

Viel Spaß bei den besten Fotos des vierten Tages:

-> Inhaltsverzeichnis / Seitenanfang


Der 5. Tag: Vorbei ist’s!
Also jetzt endlich zum großen Fussi-Camp-Finale:

Am Vormittag wurden die Gruppen-Turniere ausgespielt: Australien wurde Sieger in der ältesten Gruppe (AUS, BRA, CHN, ENG). Zwar hatte Brasilien laut einhelliger Meinung am besten gespielt, jedoch wenn man außer zwei Eigentoren nichts reinmacht, reicht das nicht!
In der mittleren Gruppe (FRA, JAP, KAM, MEX) gab es zwei Sieger: Japan & Kamerun verzichteten auf die Elfmeter-Entscheidung und teilen sich den Titel freundschaftlich!
Und bei den Kleinsten (NZL, SWE, THA, USA) errang das Team Schweden den Turniersieg!

Diese weltmeisterliche Turnierrunde war der wundervolle Spielabschluss des Fussi-Camp 2015!


Die wichtigste Frage vor jedem Kinder-Fußball-Turnier:
„Wer muss nochmal?“

Für das Turnier haben sich die Trainer akribisch vorbereitet und detaillierte „Taktikpläne“ für ihre Teams ausgearbeitet. Für den Fußball-Laien sind diese kryptischen Zeichen nicht zu deuten, jedoch unsere Fussi-Camp-Profis können die theoretischen Anweisungen auf dem Platz sicher umsetzen. Hier einige herausragende Beispiele der hohen Taktik-Schule:

Während die Teams noch ihre letzten Spiele austragen und die ersten Gäste zum Fussi-Camp-Finale erscheinen, bereitet der FCQ-Vorstand das Mittagessen vor: Deftiges vom Grill für alle. Dann heißt es für die Teams: „Sammeln und Antreten zur Präsentation“ – Eltern und Freunde sollen ihre Fussi-Camp Kids einmal in Mannschafts-Formation sehen, bevor es losgeht!

Das Fussi-Camp-Turnier beginnt – Fussi-Camp-Kids gegen Fussi-Camp-TrainerInnen
Mehr als 400 Füße stehen auf dem Platz und wollen alle einen einzigen Ball treten und das Schiedsrichter-Gespann mit Bürgermeister Thomas Köppl an der Pfeife und Bürgervorstehern Henning Meyn und Bernd Kleinhapel an der Seite steht bereit:
Norddeutschlands größtes Fußballspiel wird angepfiffen!


Vor dem Anpfiff stellen sich beide Mannschaften vis-a-vis an der Mittellinie auf – und schon wird klar, auf welcher Seite Schiedsrichter Thomas Köppl steht! Wie in den Vorjahren scheint es, dass das TrainerInnen-Team keine Chance hat…

Die schlimmsten Befürchtungen werden auch sofort Realität: Obwohl die TrainerInnen nach schneller Balleroberung vor dem Tor der Kids stehen, können sie nichts bewirken – Kids-Torwartin Lucy ist zu stark. Der Gegenangriff ist deutlich erfolgreicher: Schon auf dem Weg kassieren die TrainerInnen eine Gelbe und am Ende steht ein Strafstoß!

Der TrainerInnen-Torhüter Panos Memetzidis (Chef der Stadtwerke) ist bei dieser Aktion machtlos. Er muss den Anweisungen seines Ober-SchiRis Thomas Köppl (Aufsichtsrats-vorsitzender der Stadtwerke) Folge leisten und kann den Treffer trotz seiner enormen Reaktionsstärke und gewaltigen Sprungkraft nicht verhindern – 1:0 für die Kids! Da hilft auch alles Meckern nicht – im Gegenteil: Panos kassiert wegen Renitenz gegenüber dem Spielleiter gleich die nächste Gelbe und obendrein den zweiten Strafstoß – 2:0 für die Kids!


Legendär beim Fussi-Camp ist die Karten-Ausbeute des TrainerInnen-Teams. SchiRi Köppl scheint die Präsentation der roten Pappe förmlich zu genießen. Dass dabei ausschließlich das TrainerInnen-Team Farbe bekennen muss, ist sicherlich hoch verdient und absolut unparteiisch.

Irgendwann war Norddeutschlands größtes Fußballspiel endlich auch für die geprügelten TrainerInnen vorüber. Das Ergebnis lautete wie in den Vorjahren: Kantersieg für die Kids!

Nach der Aktion des Jahres die Auktion des Jahres


Vor neugierigen Blicken verhüllt wartet eine Weltsensation auf die Fussi-Camp-Kids und die Zuschauer. Das SchiRi-Gespann präsentiert den Traum eines jeden Fussi-Camp-Kids:
DAS Fussi-Camp-2015-Foto!

DAS Fussi-Camp-2015-Foto und DER Fussi-Camp-2015-Fußball stehen zur öffentlichen Versteigerung an! Millionen-Gebote ausländischer Museen und Großinvestoren wurden von den Fussi-Camp-Organisatoren bereits im Vorfeld abgelehnt: Ausschließlich Fussi-Camp-Kids sowie deren Eltern, Freunde und Fans dürfen hier mitbieten.

Nach „amerikanischer Art“ – nicht der letzte Bieter zahlt alles, sondern alle Bieter zahlen etwas – kommen diese Kostbarkeiten unter den Hammer. Nicht der mit dem größten Portemonnaie gewinnt, sondern der mit dem längsten Atem: Vielleicht reicht ein einziges Gebot, um als Letzter den Zuschlag zu bekommen!

Nach Verteilung der nummerierten Gebots-Karten und einem kurzen Test geht es los: Nummer 152, 064, 021 und die 056. Dann 007, 132, 071, 016, 145, 072, 031 und wieder die 007… Im Sekundentakt werden die Karten hochgerissen – das Trainerinnen-Team kommt mit der Auflistung der Gebote kaum hinterher. 012, 034, 112, 066 und wieder 007!


Das Bieter-Gefecht zieht sich über eine dramatische Viertelstunde: 031, 007, 084, 121, 007, 067 und 068, in der Ecke die 043 und hinten die 076. Links wieder die 007. 007 zum Ersten. 007 zum Zweiten. 156! 156 zum Ersten. 156 zum Zweiten. Und 156 zuuuuuuuu… 087!


Keiner der Kontrahenten will aufstecken und die Gebote kommen jetzt eher über die Flügel und aus dem verdeckten Hinterraum. 087 zum Ersten. 087 zum Zweiten. Und 087 … 031! 031 zum Ersten. 031 zum Zweiten. Uuuuund 031 zum Dritten!
Lasse Freikamp erhält den Zuschlag!

Überglücklich kann er seine Traumobjekte entgegennehmen: Das Original-Fussi-Camp-2015-Foto und den weltweit einzigen Fussi-Camp-Fußball! Und hier ist es:

DAS Fussi-Camp-2015-Foto

Übrigens kamen bei dieser Versteigerung sagenhafte 579 Euro zusammen! Mit diesem Geld wollen wir wie in jedem Jahr unseren jugendlichen Co-Trainerinnen eine kleine Aufmerksamkeit zukommen lassen. Schließlich haben sie eine harte Woche hinter sich – während andere in den Ferien faul abhingen!

Das Fussi-Camp verbindet und integriert

Und noch mehr Geld kam zusammen! Wie schon im Vorjahr überreichte Thomas Pfeiffer von der P3 Projektmanagement GmbH einen 500 Euro-Scheck der Town&Country-Stiftung. Mit diesem Geld hat das Fussi-Camp in Zusammenarbeit mit der Stadt-Jugendpflege fünf Kinder aus Flüchtlingsfamilien eingeladen, kostenfrei mitzuspielen. Vielen Dank!

Die Siegerehrung

Zum Abschluss bekommt jedes Fussi-Camp-Kid seine persönliche Urkunde und den tel.quick-Pokal. Auf der Urkunde steht die erreichte Punktzahl aus dem Leistungswettbewerb vom Donnerstag – für Elfmeterschießen, Dribbeln, Flanken, Kopfball und Passen konnten je 60 Punkte erzielt werden, zusammen also maximal 300. Jetzt erfahren die Kids endlich, was sie geschafft haben!


Zur Siegerehrung werden Joshi Brockmann, Björn Bolzmann und Georgios Efstathiadis nach vorn gerufen. Ohne zu ahnen, was sie erwartet, ist ihnen offenbar etwas „mulmig“ zumute, so vor der ganzen Truppe. Aber schnell erfahren sie, was ihnen blüht…

Sie sind die besten der Besten!

Stolz lassen sie sich vom gesamten Fussi-Camp-Team hochleben!

Joshi Brockmann hat 286, Björn Bolzmann 288 und Sieger Georgios Efstathiadis
sagenhafte 289 Punkte von 300 möglichen erreicht.
Herzlichen Glückwunsch!

Natürlich haben alle anderen Fussi-Camp-Kids Urkunden mit ihren persönlichen Ergebnissen bekommen und sind damit stolz zu Mami und Papi, Omi und Opi gerannt.


Auch wenn die Woche wieder rasend schnell vorüber ging und Leny so gern noch weiter machen würde, sind am Ende alle froh und glücklich: Das war doch wieder ein toller Ferienausklang!

Das Fussi-Camp-Team wünscht allen Fussi-Camp-Kids einen tollen Schulstart und freut sich auf ein Wiedersehen beim Fussi-Camp 2016!


Abbau: Vorbei ist’s noch lange nicht!
Wieder “tschuldigung, dass es mit den Fotos und dem Bericht so lange gedauert hat. Das Fussi-Camp-Team musste am Freitag natürlich erst alles wieder abbauen:
Informationen abhängen: Auch Spielpläne, Namenslisten, Sponsorenplakate und -banner hängen sich nicht von selbst ab!
Mensa abbauen: 210 Stühle und entsprechend viele Tische, Platz für das Buffet, 210 Teller und Bestecke – das schlaucht!
Tore schleppen: Unten aus der Banck’sche Kuhle bis rauf zum Kunstrasen – acht Mann sind danach ganz schön fertig!
StreetSoccer abbauen, und zwar zwei Stück – die müssen übrigens bereits am Samstag wieder ganz nach HH-Jenfeld (!) zurück!
Material einpacken und abtransportieren: 1000 leere Mineralwasser-Flaschen

und und und

Danach musste ich mit meiner Tochter noch zu einem Violinenkonzert der Mutter ihrer Freundin Anne-Sophie. Das das ausgerechnet auf den Fussi-Camp-Freitag fällt, hatte ich nicht bedacht. Das wird auch nicht wieder vorkommen – ich regele das mit Anne-Sophies Mutter! Aber egal, weiter mit den Fussi-Camp-Aufgaben…

Fotos bearbeiten: Täglich ca. 1.000 geschossene Fotos – und alle sind wirklich klasse! Aber täglich 1.000 Fotos hochladen geht nicht, also aussortieren: 1.000 x angucken, 1.000 x entscheiden, 950 x löschen, 50 x sortieren, 50 x umbenennen, , 50 x bearbeiten, 50 x hochladen. Schon fertig… Denkste! Nach dem vierten Tag ist die Speicherkapazität des Web-Hosters erschöpft! Also alle Fotos wieder runter, verkleinern, wieder rauf…
… und schon ist Montag;-(


Navigation in dieser Seite
Klick auf den Link -> zum gewünschten Tag
Klick auf das Foto -> ausgewähltes Foto in groß
Rechts-Klick und Du kannst Dir das Foto herunterladen (ca.500 KB).
Klick erneut auf das Foto -> und raus
Pfeiltasten rechts / links = vorwärts / rückwärts in der Fotogalerie
ESC = Ende
-> Inhaltsverzeichnis / Seitenanfang


-> Planung & Vorbereitung: Ein Jahr im Voraus!
-> Der 1. Tag: Los geht’s!
-> Der 2. Tag: Runter kommt’s!
-> Der 3. Tag: Jetzt läuft’s!
-> Der 4. Tag: Spannend wird’s!
-> Der 5. Tag: Vorbei ist’s!
-> Abbau: Vorbei ist’s noch lange nicht!

Comments are closed.

Robi @ JoJo