No announcement available or all announcement expired.

2014 Fotos

Das Fussi-Camp 2014: 143 Kids – 36 HelferInnen – bestimmt viele tolle Fotos!

Klick auf den Link -> zum gewünschten Tag
Klick auf das Foto -> ausgewähltes Foto in großem Dateiformat
Pfeiltasten rechts / links = vorwärts / rückwärts in der Fotogalerie, ESC = Ende
Mit Rechtsklick kannst Du Dir das Foto auf Deine Festplatte herunterladen (ca.500 KB).
Falls Dir ein Foto besonders gefällt, kannst Du es auch hochauflösend bekommen, schreibe an Foto@Fussi-Camp.de (BITTE: Tag und Nummer des Fotos angeben z.B.: „Tag 2, Nr. 016“, sonst wird´s schwierig…)

-> Der 1. Tag: Feuriger Start!
-> Der 2. Tag: Blitzlichtgewitter!
-> Der 3. Tag: Halbzeit! Zusätzlich: -> Der 3. Tag: Synchron-Fußball!
-> Der 4. Tag: Wetter und Wettbewerb! Zusätzlich: -> Der 4. Tag: Neben dem Platz!
-> Der 5. Tag: Foto + Fußball + Finale! Zusätzlich: -> Der 5. Tag: Schiedsrichter!

Übrigens hat Julius Dubitzky das „Unmögliche“ geschafft: Er war zum achten Mal dabei! Denn eigentlich kann ein Fussi-Camp-Kid nur sieben Mal teilnehmen (von 5 bis 12 Jahre). Aber durch die jährliche Verschiebung der Sommerferienzeiten, seinen Geburtstag am 22.08. (letzter Fussi-Camp-Tag in 2015) sowie seine lückenlose Teilnahme ging es irgendwie doch. Und ab 2015 wird er als Co-Trainer dabei bleiben… Übrigens wird diese Konstellation von Sommerferienzeiten und Geburtstag voraussichtlich erst in 150 Jahren wieder eintreten – wir sind gespannt!


Der 1. Tag: Feuriger Start!
Feuerwehr und Polizei waren bereits da, als die ersten Fussi-Camp-Kids eintrafen. Aber keine Panik: Weder Rauch noch Flammen in der Schule sondern Fehlalarm!

Trotzdem waren die Kinder „heiß“, denn sie wollten endlich loslegen. Also fiel nach der Entwarnung die morgendliche Begrüßung umso kürzer aus (Guten Morgen Kinder – auf Wiedersehen Mamis und Papis) und nach kurzem Vollzähligkeits-Appell ging es ab in die Kabinen. Die Fussi-Camp-Trikots lagen bereit, die Bälle waren aufgepumpt, nur noch schnell Hose und Stutzen an, Schuhe zugebunden und raus auf den Platz zur gemeinsamen Aufwärmrunde.

Michael machte ordentlich Dampf beim „Vorturnen“, schnell waren die Kids auf Temperatur. Auch der erste Regenschauer sorgte nur wenig für Abkühlung, die Kids wollten endlich Fußball spielen und richtig Spaß haben! Einen zusätzlichen Brandherd bot Peters Training für die Torwart-Spezialeinheit. Wenn es doch einmal zu viel Löschwasser von oben gab, fanden alle Schutz unter den Zelten, um dann schnell wieder an die Bälle zu sprinten.

Weil auf dem Fußballplatz ordentlich Kalorien verbrannt wurden, war das Mittagessen (Nudeln mit Hackfleischsoße, Nachtisch und Obst) schnell vernichtet. Brennender Durst wurde sowieso lieber aus der eigenen Trinkflasche direkt auf dem Platz gelöscht.

Am Nachmittag war dann endlich richtig Alarm angesagt: Argentinien war zu Gast bei Brasilien, Costa Rica spielte gegen Frankreich, Griechenland contra Holland, Kolumbien versus Mexiko und Nigeria traf auf Uruguay – ein Freundschaftsspiel heißer als das andere.

Durch die brisanten Ergebnisse so richtig angefeuert wurden die abschließenden Elfmeterschießen zum reinsten Inferno! Aber keine Panik: Alle Fussi-Camp-Kids glühen bereits für ihren nächsten Einsatz.

-> Inhaltsverzeichnis / Seitenanfang


Der 2. Tag: Blitzlichtgewitter!
Nach dem feurigen Start von gestern ging heute mit einem Blitzlichtgewitter weiter, da heute die Mannschafts- und Einzelfotos geschossen wurden (hier geht es zu den Teamfotos).

Nach der Begrüßung ging es wieder zur Aufwärmrunde, heute geleitet durch die heißen Vorturnerinnen Kim, Jana, Lisa und Vivi. Die Kids waren sofort Feuer und Flamme, während die Trainer extra angefeuert werden mussten, um in Bewegung zu kommen.

Den ganzen Vormittag lachte die Sonne über dem Fussi-Camp, so dass alle Mannschaften draußen vor dem FCQ-Banner fotografiert werden konnten. Nach dem Foto-Termin ging es wieder zum Training: Fußball, Fußball, Fußball…

Zum Mittagessen gab es heute reichlich Fischstäbchen und Kartoffel-Püree mit Nachschlag-Garantie, alle wurden „pappsatt“. Gestärkt und mit vollem Bauch starteten wieder die Freundschaftsspiele: Die Duelle von heute lauteten Argentinien gegen Costa Rica, Brasilien versus Frankreich, Griechenland kontra Kolumbien, Holland gegen Mexiko und Nigeria versus Uruguay. Auch heute waren es spannende Spiele, die alle natürlich in noch spannenderen Elfmeterschießen endeten.

Am Ende des zweiten Fussi-Camp-Tages gab es noch einen kurzen Platzregen, aber das Wetter hat heute im Großen und Ganzen auch super mitgespielt. Allerdings war für die Fussi-Camp-Trainerinnen noch lange nicht Schluss. Denn nach dem Aufräumen stand noch eine Fortbildung auf dem Programm: FUTSAL! Futsal-Trainer Yalcin Yelkenci hat in einer kurzweiligen (und atemraubenden) Runde dem Trainer-Team die Bedeutung und viele Tricks des rasanten „Mini-Fußballspiels“ nahegebracht. Denn diese rasante Fußball-Variante mit dem etwas kleineren und springfaulerem Ball ist besonders für die kleinsten Kicker eine ideale Vorbereitung und Ergänzung für das „richtige“ Fußballspiel.

-> Inhaltsverzeichnis / Seitenanfang


Der 3. Tag: Halbzeit!
Mittwochs ist immer schon Halbzeit beim Fussi-Camp. Trotzdem wurde nicht Pause gemacht sondern genau so viel Fußball gespielt wie an den anderen Tagen.

Team Argentinien übernahm das „Vorturnen“ bei der Aufwärmrunde: Die Kids waren mit Feuereifer dabei, während die Trainer schon wieder nicht in Gang kamen.

Dann ging es auf die Plätze und es wurde trainiert, trainiert und noch mehr trainiert, denn morgen steht der Leistungswettbewerb an. Das Wetter spielte nicht immer mit, aber das konnte die Leidenschaft der Kinder nicht beeinträchtigen, sie gaben wie immer alles, um stärker und besser zu werden.

Zum Mittagessen stand Griechenland auf der Karte. Nein – nicht das Team sondern Gyros mit Röstkartoffeln und Reis! Dazu wie immer eine Menge Obst und Gemüse.

Am Nachmittag standen wieder Spiele auf dem Programm, eins spannender als das andere. Der fußballerische Fortschritt, den die Kids seit Montag gemacht haben, war bereits deutlich sichtbar: Technik und Stellungsspiel klappten in allen Teams viel besser. Die kurzen Schauer hatten auch am Nachmittag nichts zu melden, die Spieler waren viel zu heiß auf den Sieg.

-> Inhaltsverzeichnis / Seitenanfang


Zusätzlich: Der 3. Tag: Synchron-Fußball!
Was für Fortschritte! Allein an diesem Beispiel sind die Synchronität und Harmonie der Bewegungsabläufe bereits deutlich zu erkennen. Hier wird nicht mehr nur Ball gespielt, hier wird Ball-ett getanzt!

Die Foto-Analyse liefert die Beweise für die fußballerischen Fortschritte des gesamten Fussi-Camp-Teams: Viel Spaß beim Anschauen der folgenden Bilder!

-> Inhaltsverzeichnis / Seitenanfang


Der 4. Tag: Wetter und Wettbewerb!
Endlich schien mal die Sonne – also richtig gutes Wetter zum Wettbewerb!

Heute stand der Leistungs-Wettbewerb auf dem Programm. Bereits während des Aufwärmtrainings wurde der Parcours aufgebaut: Dribbeln, Kopfball, Flanken, Elfmeter und Passen. Die Kids sollten heute alles zeigen, was man beim Fußball technisch beherrschen muss und sie beim Fussi-Camp bereits gelernt hatten.

Pro Übung hatte jeder drei Versuche, für jeden der Versuche konnten höchstens 20 Punkte erzielt werden, pro Übung also maximal 60 Punkte. Wer alle fünf Übungen mit Höchstzahl absolvieren würde, bekäme also das Super-Ergebnis von 300 Punkten – aber das gab es noch nie, denn die Trainer-Jury legt immer ’strengste‘ Bewertungsmaßstäbe an.

Alle Kinder waren wieder mit Feuereifer bei der Sache und strengten sich mächtig an. Auch wenn beim Fussi-Camp der Spaß im Vordergrund steht, wollen die Kids immer auch gute Ergebnisse erzielen!

Zum Mittagessen gab es Pizza: Insgesamt 45 (ja fünfundvierzig) Riesen-Familienpizzen wurden verdrückt! Margherita und Salami gingen von allein, die mit Gemüsebelag hieß „Fussi-Camp-Pizza“ und schmeckte dann auch. Dazu wieder riesige Mengen Obst und Getränke.

Neben dem Wettbewerb und dem Mittagessen wurde natürlich noch reichlich trainiert und Freundschaftsspiele ausgetragen, sodass der Tag wieder ruck-zuck vorbei war. Und das ohne einen Tropfen Regen…

-> Inhaltsverzeichnis / Seitenanfang


Zusätzlich: Der 4. Tag: Neben dem Platz!
Beim Fussi-Camp ist nicht nur auf dem Platz etwas los, auch daneben geht’s ab!

Das Fussi-Camp ist nicht nur Fußball sondern auch „Spaß am Sport“, „Spaß im Team“ und „Spaß mit Freunden“: Viel Spaß beim Anschauen der folgenden Bilder!

-> Inhaltsverzeichnis / Seitenanfang


Der 5. Tag: Fotos + Fußball + Finale!
Der Fussi-Camp-Freitag ist Final-Tag, eine anstrengende Woche sollte zu Ende gehen. Aber zunächst stand noch eine Menge auf dem Programm: Das große Fussi-Camp-Foto, das Gruppen-Turnier, das Grillen, das Final-Turnier und endlich die Siegerehrung.

Bereits zur Aufwärmrunde war er da: Der Mini-Helikopter, der später das große Fussi-Camp-Foto schießen sollte. Genauso wie er beim ersten Probeflug auf die Kinder runterschaute, schauten diese natürlich zu ihm rauf und so bekamen beim Aufwärmen alle einen schiefen Hals.

Machte nix, denn alle wollten nach der Landung einen Blick auf das Fluggerät werfen: Der Helikopter vom Luftbildservice-Bernot wurde genauestens untersucht.
Aber Zeit ist beim Fussi-Camp immer knapp, also mussten alle Kids ’schnell‘ auf Position gebracht werden (’schnell‘ ist hier ironisch gemeint – setzt Ihr mal einhundertfünfundvierzig Kinder ruhig auf den richtigen Platz…;-). Heli in die Luft, Kids auf den Hosenboden, Trainer dahinter, Foto geschossen und ab zum Gruppen-Turnier.
Gruppe 1: Argentinien / Brasilien / Costa Rica
Argentinien genügten zwei Siege und zwei Unentschieden mit 4 : 0 Toren für den Gruppensieg (Platz zwei Brasilien).
Gruppe 2: Frankreich / Griechenland / Holland
Frankreich kam mit drei Siegen und 4 : 0 Toren unangefochten auf den ersten Platz (Griechenland 2.).
Gruppe 3: Kolumbien / Mexiko / Nigeria / Uruguay
Kolumbien wurde mit drei Siegen und 10 : 0 Toren überragender Gruppengewinner. Sieger der Herzen aber wurde das Team aus Uruguay: Mit einem Sieg von drei Spielen (zwei verloren) und 1 : 5 Toren kamen sie auf den überraschenden dritten Platz (Mexiko Platz zwei)!

Während bei den letzten Turnierkämpfen die Spieler angefeuert wurden, passierte dem Grill bereits dasselbe und die ersten Gäste drängelten zum Finale. Allerdings brauchten 400 Grillwürstchen, 200 Koteletts und 300 Kolls-Brötchen ‚ein paar Minuten‘ (wieder Ironie!), um aus dem Weg geschafft zu werden und denselben frei zu machen für das große Final-Turnier.

Das Schiedsrichter-Team mit Bürgermeister Thomas Köppl an der Pfeife und den Bürgervorstehern Henning Meyn und Bernd Kleinhapel an den Seitenlinien stand bereits auf dem Platz. Allerdings schwante bei ihrem breiten ‚Lächeln‘ (Ironie!) dem Trainer-Team wieder einmal nichts Gutes – dieses Lächeln war ihnen aus den Vorjahren bestens bekannt. Bitte lesen Sie hierzu auch die genaue -> Schiri-Beurteilung!

Beim Final-Turnier ging es also richtig zur Sache. Je zwei Kids-Teams traten gegen das Trainer-Team an und zum Schluss waren sogar alle zehn Kids-Teams auf dem Platz. Gegen diese Übermacht aus 286 Kinder-Beinen und drei Schiris war das Trainer-Team wieder einmal chancenlos – es hagelte gelbe und rote Karten und auch reichlich Treffer gegen die Trainer!

Auf zur Siegerehrung: Zunächst überreichte Thomas Pfeiffer von der P3 Projektmanagement GmbH einen 500 Euro-Scheck der Town&Country-Stiftung an den 1. Vorsitzenden des FCQ. Hierfür können wieder Kinder am Fussi-Camp teilnehmen, die es sich sonst nicht leisten könnten.

Danach erhielten alle Fussi-Camp-Kids eine Urkunde mit Ihrem persönlichen Ergebnis aus dem Leistungswettbewerb und einen tel.quick-Pokal. Mit 295 von 300 möglichen Punkten kam Mathis Hoee auf den fantastischen dritten Platz (von 143 Teilnehmern). Und obwohl in den vergangenen Jahren noch nie die Höchstpunktzahl erreicht wurde, schafften dies gleich zwei Fussi-Camp-Kids: Timo Gennrich und Luke Singer teilten sich den ersten Platz mit dem Traumergebnis!

Abschließend waren sich alle Fussi-Camp-Kids einig: „Jaaaaaaaaa“ schrien sie über den Platz als Antwort auf die Frage, ob Ihnen das Fussi-Camp 2014 gefallen hätte. Und wieder „Jaaaaaaaaa“, ob sie 2015 wieder am Fussi-Camp teilnehmen wollen.

Völlig geschafft aber glücklich verabschiedeten sie sich ins Wochenende, bevor am Montag wieder die Schule beginnt. Nur für das Fussi-Camp-Team war noch nicht Schluss: Ein paar Stunden Aufräumen standen immer noch auf dem Programm.

-> Inhaltsverzeichnis / Seitenanfang


Zusätzlich: Der 5. Tag: Schiedsrichter!
Dieses lächelnde Schiedsrichter-Team bestimmte über Wohl und Wehe beim großen Fussi-Camp-Finale. Die bereits vor dem Spiel gezückte Karte lässt so Manches erahnen!

Wie in den Vorjahren pfiff Bürgermeister Thomas Köppl (Mitte) als Chef-Schiedsrichter – begleitet von den Bürgervorstehern Henning Meyn (re.) und Bernd Kleinhapel (li.) – das Spiel und offenbar auch auf alle Regeln, die sonst beim Fußball gelten.

Wie sonst wäre zu erklären, was genau wie in den Vorjahren auch 2014 wieder beim großen Final-Turnier ‚Fussi-Camp-Teams gegen Fussi-Camp-Trainer‘ ablief: Es hagelte Abseitsentscheidungen, Freistöße, Verwarnungen, gelbe Karten, rote Karten und Elfmeter – wie immer sämtliche gegen die Trainer. Köppl und seine Kollegen konnten die Karten teilweise gar nicht so schnell zurückstecken, wie sie sie wieder zücken mussten. Doch halt – eine ‚rühmliche‘ Ausnahme machte Köppl: Gegen Fussi-Camp-Kid Willy Krämer zeigte er Gelb wegen Diskutierens und renitenten Meckerns auf dem Platz.

Sicherlich überzeugte das schön anzuschauende, erfolgreiche Spiel der Fussi-Camp-Kids, die mutig, entschlossen, voller Team-Geist, variantenreich und abschlusssicher aber dabei stets fair den Weg zum Tor suchten. Jedoch konnte auch das fantasielose, technisch absolut untalentierte und überharte Spiel der Trainer allein nicht der Grund für diesen Karten-Hagel sein. War es vielleicht einfach die Freude daran, dass wieder einmal in Quickborn 143 Fussi-Camp-Kids eine Woche lang Spaß am Fußball hatten?

Die Antwort wird wohl hinter dem „Dauer-Grinsen“ der drei Schiedsrichter verborgen bleiben. Bitte beurteilen Sie folgende Spielsituationen selbst:

-> Inhaltsverzeichnis / Seitenanfang

Comments are closed.

Robi @ JoJo